Eine kleine Geschichte vom grossen Glück


Es war einmal ein kleiner Engel, dem war nichts wichtiger, als den
Menschen dabei zu helfen glücklich zu sein.
Im Grunde war das keine schwierige Aufgabe, denn oftmals genügte es
schon die Blickrichtung der Menschen ein wenig zu verändern. Er ließ
sie erkennen, dass das große Glück nicht an bestimmten Wertgegen-
ständen festzumachen ist, sondern in jedem selbst inne wohnt.
Und jedes Mal wenn es dem kleinen Engel gelungen war wieder einen
Menschen auf den Weg in dessen Glück zu bringen, erfüllten ihn selbst
wunderbare Glücksgefühle.
Eines Abends entdeckte der kleine Engel inmitten einer großen
Menschenansammlung einen sehr traurigen Menschen. Vorsichtig
begann er den anfänglich zaghaften Kontakt zu einer engeren
Verbindung auszubauen. Viele Wochen war der traurige Mensch sehr
verschlossen und wollte sich gar nicht helfen lassen, da ihm alles
hoffnungslos erschien. Mit der sprichwörtlichen Engelsgeduld gelang es
dem kleinen Engel dennoch allmählich gegenseitiges Vertrauen gedeihen
zu lassen. Langsam wich die Traurigkeit von dem Menschen und er be-
gann sich wieder wohl zu fühlen, bis er schließlich lächelnd den Silber-
streif am Horizont wahrnahm und damit kam auch der Tag des
Abschieds von dem kleinen Engel.
Zum ersten Mal stellten sich bei dem kleinen Engel keine wunderbaren
Glücksgefühle ein. Zum ersten Mal schmerzte der Abschied von dem
Menschen, der jetzt nicht mehr traurig war. Als sich der kleine Engel
zum gehen wandte, verdunkelten sich die Gesichtszüge des nun
glücklichen Menschen. Er nahm die Hände des kleinen Engels und
sagte:" Durch dich fand ich zurück ins Glück, doch nur weil du bei mir
bist. So bitte ich dich an meiner Seite zu bleiben, denn du bist mein
Engelchen mit dem ich für immer glücklich sein will."
Und er nahm den kleinen Engel in seine Arme, der ihn mit glänzenden
Augen anschaute, da er nun selbst sein vollkommenes Glück bei diesem
Menschen gefunden hatte.

© Ina Corbeau 10.10.2011